Felix Werner

Filmproduzent, geboren am 6. 6. 1966, Mitbegründer Werner Film GmbH, Sohn des Schauspielers und Regisseur Oskar Werner, www.edmondthefilm.com

20 Filme, unbestimmte Reihenfolge: Ich habe bis auf Chaplin nur jeweils einen Film von meinem Lieblingsregisseur genommen!

CHARIOTS OF FIRE („Die Stunde des Siegers“), GB 1980, Regie: Hugh Hudson
A CLOCKWORK ORANGE („Uhrwerk Orange“), GB 1970/71, Regie: Stanley Kubrick
FAUST, Deutschland 1926, Regie: Friedrich Wilhelm Murnau
CITY LIGHTS („Lichter der Großstadt“), USA 1928 – 1931, Regie: Charlie Chaplin
MODERN TIMES („Moderne Zeiten“), USA 1936, Regie: Charlie Chaplin
THE THIRD MAN („Der dritte Mann“), GB 1949, Regie: Carol Reed
REAR WINDOW („Das Fenster zum Hof“), USA 1954, Regie. Alfred Hitchcock
BLUE VELVET, USA 1986, Regie: David Lynch
HANNAH & HER SISTERS („Hannah & ihre Schwestern“), USA 1986, Regie: W. Allen
BLAZING SADDLES („Der wilde, wilde Westen“), USA 1974, Regie: Mel Brooks
LA DOLCE VITA („Das süße Leben“), Italien 1960, Regie: Federico Fellini
JULES ET JIM („Jules und Jim“), Frankreich 1962, Regie: Francois Truffaut
EIN GEWISSER JUDAS, BRD 1958, Regie: Oskar Werner
INHERIT THE WIND („Wer den Wind sät“), USA 1960, Regie: Stanley Kramer
MY DINNER WITH ANDRE („Mein Essen mit Andre“), USA 1981, Regie: Louis MalleLA FEMME NIKITA („Nikita“), Frankreich 1990, Regie: Luc Besson
FORREST GUMP, USA 1994, Regie: Robert Zemeckis
UNFORGIVEN („Erbarmungslos“), USA 1992, Regie: Clint Eastwood
RAISING ARIZONA („Arizona Junior“), USA 1987, Regie: Joel & Ethan Cohen
THE DEERHUNTER („Die durch die Hölle gehen“), USA 1978, Regie: Michael Cimino


Verena Schilling;


Lieblingsfilme

Stand August 2006

Auberge Espagnole
Cinema Paradiso
Tatsächlich Liebe
Pulp Fiction
Geisha
City of God (und vor allem die Serie dazu City of Men)
Einer flog über das Kuckucksnest
Living in Oblivion
The rain is falling (HFF film)
Ray

Renee Pornero
Schauspielerin & Model

Film-Top 20 (26. Oktober 2005)

Die Auswahl fiel mir ziemlich schwer. Die Reihenfolge ist nicht entscheidend. Jeder Film hat etwas für sich.

01- Fear & Loathing in Las Vegas (Terry Gilliam)
02- Stadt der Frauen (Federico Fellini)
03- Romeo & Juliet (Baz Luhrmann)
04- Scarface (Brian de Palma)
05- Léon (Luc Besson)
06- Lost Highway (David Lynch)
07- The Cell (Tarsem Singh)
08- Kite (Yasuomi Umetsu)
09- Chihiros Reise ins Zauberland (Hayao Miyazaki)
10- Clockwork Orange (Stanley Kubrick)
11- Saw (James Wan)
12- Zurück in die Zukunft (Robert Zemeckis)
13- Dellamorte Dellamore (Michele Soavi)
14- Phenomena (Dario Argento)
15- Evil Dead (Sam Raimi)
16 -Strange Days (Kathryn Bigelow)
17 -From Dusk Till Dawn (Robert Rodriguez)
18 -Henry & The Angry Inch ( John Cameron Mitchell)
19- Audition (Takashi Miike)
20- El día de la bestia (Álex de la Iglesia)


Marc Hairapetian

Film Top Ten 2004

1. Ararat
2.Bärenbrüder
3. Aram Khatchaturian (Dokumentation)
4. Die Katze auf dem heißen Blechdach (WA) 5. Sayat Nova (Director's Cut) 6. Das Geheimnis der Frösche 7. Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs 8. Lauras Stern 9. Collateral 10. Nussknacker und Mausekönig


SPIRIT-Film-Top-Ten 2003

Marc Hairapetian

In hierarchischer Reihenfolge (09. 12. 2003):

1. Marianne (WA, wegen Horst Buchholz)
2. Sinbad (DreamWorks)
3. Irreversibel
4. Das Dschungelbuch II (Disney)
5. 100 Schritte
6. Master & Commander
7. Russian Ark
8. Findet Nemo
9. Das fliegende Klassenzimmer (Remake)
10. It`s All About Love

Eigentlich ist Atom Egoyans “Ararat”, der 2003 auf zahlreichen Sondervorführungen in Deutschland gezeigt wurde, für mich der beste neue Film des Jahres, doch der offizielle Kinostart findet erst im Januar 2004 statt.

Oskar Werner (Zeichnung: Mona EL-Khansa)

Marc Hairapetian

Lieblingsschauspieler
Hierarchische Reihenfolge – Stand: 29. Februar 2004

1. Oskar Werner
2. Laurence Harvey
3. Peter O`Toole
4. Marlon Brando
5. Jack Nicholson
6. Malcom McDowell
7. Horst Caspar
8. Montgomery Clift
9. Erik Schumann
10. Spencer Tracy
11. Hellmut Lange
12. Paul Albert Krumm
13. Klaus Maria Brandauer
14. Yves Montand
15. Kirk Douglas
16. Gerard Philipe
17. Richard Basehart
18. Hans Paetsch
19. Charles Laughton
20. Helmut Lohner

Runner`s up:





21. Richard Burton
22. Anthony Perkins
23. Mathieu Carrière
24. Will Quadflieg
25. Armin Mueller-Stahl
26. Gregory Peck
27. Raimund Harmstorf
28. Edward Meeks
29. Emmerich Schäfer
30. Horst Buchholz
31. Klaus Löwitsch
32. Sir Peter Ustinov
33. Lino Ventura
34. Gary Lockwood
35. Charles Denner
36. Maximilian Schell
37. Jaques Perrin
38. Gregoire Collin
39. Rade Serbedzija
40. Oleg Menschikov
41. James Dean
42. Keir Dullea
43. Klausjürgen Wussow
44. José Ferrer
45. Anthony Quinn
46. Orson Welles
47. Werner Krauss
48. Scatman Crothers
49. Rupert Everett
50. Danny Lloyd
 

Marc Hairapetian

Lieblingsschauspielerinnen
Hierarchische Reihenfolge – Stand: 29. Februar 2004

1. Antje Weisgerber
2. Vivian Leigh
3. Simone Signoret
4. Kim Novak
5. Gertrud Kückelmann
6. Elizabeth Taylor
7. Claire Bloom
8. Arsinee Khanjian
9. Francoise Dorleac
10. Constanze Engelbrecht
11. Elsa Zylberstein
12. Meryl Streep
13. Barbara Rütting
14. Susanne Christian
(aka Christiane Kubrick)
15. Loumi Iacobesco
16. Debbie Harry
17. Daliah Lavi
18. Maria Schell
19. Ingrid Thulin
20. Marianne Hold

Runner`s up





21. Maria Schrader
22. Marthe Keller
23. Marianne Hoppe
24. Elke Sommer
25. Kim Hunter
26. Faye Wray
27. Joan Fontaine
28. Christiane Hörbiger
29. Jean Simmons
30. Greta Garbo
31. Leni Riefenstahl
32. Janet Leigh
33. Faye Dunaway
34. Magali Noel
35. Delphine Seyrig
36. Audrey Hepburn
37. Christine Kaufmann
38. Ingeborg Westphal
39. Greer Garson
40. Deborah Kerr
41. Frances O`Connor
42. Maureen O`Hara
43. Marisa Berenson
44. Katharine Hepburn
45. Maria Wimmer
46. Johanna Matz
47. Susan Sarandon
48. Irina Demick
49. Paula Wessely
50. Petra Cernocka (als “Sexana” in “Das Mädchen auf dem Besenstiel”)

Xao Seffcheque

Drehbuchautor, Schauspieler und Gitarrist bei Family Five
Willkürliche Reihenfolge – Stand: 17. Dezember 2003


• FAHRENHEIT 451, GB 1966, Regie: Francois Truffaut, mit Oskar Werner, Julie Christie, Anton Diffring
• MALPERTUIS, Belgien/Frankreich/BRD 1971/72, Regie: Harry Kümel, mit Mathieu Carrière, Orson Welles, Susan Hampshire
• A CLOCKWORK ORANGE (“Uhrwerk Orange”), GB 1970/71, Regie: Stanley Kubrick, mit Malcom McDowell, Patrick Magee
• TOUCH OF EVIL („Im Zeichnen des Bösen“), USA 1957, Regie: Orson Welles, mit Charlton Heston, Janet Leigh, Orson Welles
• AMERICAN BEAUTY, USA 1999, Regie Sam Mendes, mit Kevin Bacon
• PATHS OF GLORY („Wege zum Ruhm“), USA 1957, Regie: Stanley Kubrick, mit Kirk Douglas, Ralph Meeker, Adolphe Menjou, Susanne Christian, George Macready
• THE APPARTEMENT, USA 1960, Regie: Billy Wilder, mit Jack Lemmon
• SOME LIKE IT HOT (“Manche mögen`s heiß”), USA 1959, Regie: Billy Wilder, mit Tony Curtis, Jack Lemmon, Marilyn Monroe
• THE PLAYER, USA 1992, Regie: Robert Altman, mit Tim Robbins
• THE HILL (“Ein Haufen toller Hunde”), GB 1965, Regie: Sidney Lumet, mit Sean Connery
• AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
• LE SALAIR DE LA PEUR („Lohn der Angst“), Frankreich 1953, Regie: Henri-Georges Clouzot, mit Yves Montand, Charles Vanel, Peter van Eyck, Folco Lulli
• BARRY LYNDON, GB 1973-75, Regie: Stanley Kubrick, mit Ryan O`Neill, Marisa Berenson, Patrick Magee, Hardy Krüger,
• LA HAIN (“Hass”), Frankreich 1995, Regie: Mathieu Cassovitz, mit Vincent Cassel
• BRUTTI, SPORCHI E CATTIVI („Die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen“), Italien 1975, Regie: Ettore Scola, mit Maria Bosco, Nino Manfredi
• LADRI DI BICICLETTE (“Fahrraddiebe”), Italien 1948, Regie: Vittorio De Sica
• THE GODFATHER I & II (“Der Pate I & II”), USA 1972 74, Regie: Francis Ford Coppola, mit Marlon Brando, Al Pacino / Robert De Niro
• THE SILENCE OF THE LAMBS (“Das Schweigen der Lämmer”), USA 1991, Regie: Jonathan Demme, mit Anthony Hopkins, Jody Foster
• GOODFELLAS, USA 1990 , Regie: Martin Scorsese, mit Robert De Niro
• UNDER FIRE, USA 1982, Regie: Roger Spottiswoode, mit Nick Nolte

Runner`s up:
• FRENZY, GB 1971, Regie: Alfred Hitchcock, mit Barry Foster

Gerald Koll -
20 Lieblingsfilme, chronologisch geordnet

Tagebuch einer Verlorenen. R.: G.W. Pabst D 1929.
The Barefoot Contessa / Die barfüßige Gräfin. R.: Joseph L. Mankiewicz. USA 1954.
Les 400 Coups / Sie küßten und sie schlugen ihn. R.: François Truffaut. F 1959.
Le Mépris / Die Verachtung. R.: Jean-Luc Godard. F/It 1963.
Il Buono, Il Brutto, Il Cattivo/ Zwei glorreiche Halunken. R.: Sergio Leone. It 1966.
The Deer Hunter / Die durch die Hölle gehen. R.: Michael Cimino. US 1978.
Manhattan. R.: Woody Allen. USA 1979.
Raging Bull / Wie ein wilder Stier. R.: Martin Scorsese. USA 1980.
The Draughtman’s Contract / Der Kontrakt des Zeichners. R.: Peter Greenaway. GB 1982.
Monsieur Hire / Die Verlobung des Monsieur Hire. R: Patrice Leconte. F 1989.
Miller’s Crossing. R.: Joel Coen. USA 1989.
Wild at Heart. R.: David Lynch. USA 1990.
Reservoir Dogs. R. u. B.: Quentin Tarantino. US 1991.
Breaking the Waves. R.: Lars von Trier. Dk 1996.
Heat. R.: Michael Mann. USA 1996.
L.A. Confidential. R.: Curtis Hanson. USA 1997.
Festen / Das Fest. R.: Thomas Vinterberg. Dk 1998.
Amores Perros. R.: Alejandro Gonzales Inárritu. Mexiko 2000.
Brokeback Mountain. R.: Ang Lee. USA 2005.
Workingsman’s Death. R.: Michael Glawogger. A 2005.


Uta Zutz

Betreiberin von www.unsere-stars.de.vu (zusammen mit ihrer Schwester)


The Battle of the River Plate (Panzerschiff Graf Spee), GB 1956, R: Michael Powell/Emeric Pressburger
Decision Before Dawn (Entscheidung vor Morgengrauen), USA 1951, R: Anatole Litvak, mit Oskar Werner
Doctor Zhivago (Doktor Schiwago), USA 1965, R: David Lean, mit Omar Sharif, Julie Christie
Ernst Thälmann - Sohn seiner Klasse + Ernst Thälmann - Führer seiner Klasse, DDR 1954/55, R: Kurt Maetzig
Das gestohlene Jahr, Ö/BRD 1950, R: Wilfried Fraß. Mit Oskar Werner, Ewald Balser
Gone with the Wind (Vom Winde verweht), USA 1939, R: Victor Fleming u.a., mit Vivian Leigh
Ivanhoe (Ivanhoe, der schwarze Ritter), USA 1952, R: Richard Thorpe, mit Robert Taylor
Jules et Jim (Jules und Jim), FRA 1961, R: Francois Truffaut, mit Oskar Werner, Henri Serre
Kind Hearts and Coronets (Adel verpflichtet), GB 1949, R: Robert Hamer
The Ladykillers (Ladykillers), GB 1955, R: Alexander Mackendrick, mit Peter Sellers, Alec Guinness
Lola Montès (Lola Montez), FRA/BRD, R: Max Ophüls, mit Martine Carol, Oskar Werner
North to Alaska (Land der 1000 Abenteuer), USA 1960, R: Henry Hathaway, mit John Wayne, Stewart Granger
Of Human Bondage (Der Menschen Hörigkeit), GB 1963, R: Bryan Forbes/Ken Hughes, mit Laurence Harvey, Kim Novak
Rear Window (Das Fenster zum Hof), USA 1954, R: Alfred Hitchcock, mit James Stewart
Scaramouche (Scaramouche, der Mann mit der Maske), USA 1952, R: George Sidney, mit Stewart Granger, Eleanor Parker
Schlösser und Katen (1. Der krumme Anton, 2. Annegrets Heimkehr), DDR 1956/57, R: Kurt Maetzig
The Sound of Music (Meine Lieder - Meine Träume), USA 1965, R: Robert Wise
That Hamilton Woman / Lady Hamilton (Lord Nelsons letzte Liebe), USA 1941, R: Alexander Korda
The Third Man (Der dritte Mann), GB 1949, R: Carol Reed, mit Orson Welles, Joseph Cotton, Alida Valli
The Wonderful World of the Brothers Grimm (Die Wunderwelt der Gebrüder Grimm), USA 1962, R: Henry Levin/George Pal, mit Laurence Harvey, Karlheinz Böhm


Christian Anders

Schlager-Held („Geh nicht vorbei“), Autor („Blutschrei“) & Esoteriker (Lanoo Radej)

Stand: 18. Juni 2004

AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce
AMADEUS, USA 1984, Regie: Milos Forman, mit Tom Hulce


Mike Beilfuß

www.filmmusicjournal.de

Meine besten Filme aller Zeiten (25. 12. 2004)

  1. Eine ganz normale Familie (Ordinary People) USA 1980 Robert Redford
  2. Doktor Schiwago (Doctor Zhivago) UK 1965 David Lean
  3. Der Club der toten Dichter (Dead Poets Society) USA 1989 Peter Weir
  4. Der unsichtbare Dritte (North by Northwest) USA 1959 Alfred Hitchcock
  5. Wiedersehen in Howards End (Howards End) UK 1992 James Ivory
  6. Schnee, der auf Zedern fällt (Snow Falling on Cedars) USA 1999 Scott Hicks
  7. Central Station (Central do Brasil) Brazil 1998 Walter Salles
  8. Die Verurteilten (The Shawshank Redemption) USA 1994 Frank Darabont
  9. Im Namen des Vaters (In the Name of the Father) UK 1993 Jim Sheridan
  10. Koyaanisqatsi (Koyaanisqatsi) USA 1983 Godfrey Reggio
  11. Geschichte eines Sommers (A Summer Story) UK 1989 Piers Haggard
  12. Barry Lyndon (Barry Lyndon) UK 1975 Stanley Kubrick
  13. Der Pate 1 &2 (The Godfather Part 1&2) USA 1972/74 Francis Ford Coppola
  14. Ulee’s Gold (Ulee’s Gold) USA 1997 Victor Nunez
  15. Warriors (Warriors) UK 1999 Peter Kosminsky
  16. Das Spinnennetz Deutschland 1989 Bernhard Wicki
  17. Gattaca (Gattaca) USA 1997 Andrew Niccol
  18. A.I. (Artificial Intelligence) USA 2001 Steven Spielberg
  19. You Can Count On Me (You Can Count On Me) USA 2000 Kenneth Lonergan
  20. Was vom Tage übrigblieb
    (The Remains of the Day) UK/USA 1993 James Ivory


Peter Kremski



20 Lieblingsfilme, die ersten drei die absoluten Lieblingsfilme, danach in alphabetischer Reihenfolge (Stand: 23. November 2007).


THE SEARCHERS (Der Schwarze Falke), USA 1956, R: John Ford

LAWRENCE OF ARABIA (Lawrence von Arabien), GB 1962, R: David Lean

GUERRA E PACE (Krieg und Frieden), Italien/USA 1956, R: King Vidor

A BOUT DE SOUFFLE (Außer Atem), Frankreich 1959, R: Jean-Luc Godard

LOS AMANTES DEL CIRCULO POLAR (Die Liebenden des Polarkreises), Spanien 1998, R: Julio Medem

LA ARDILLA ROJA (Das rote Eichhörnchen), Spanien1993, R: Julio Medem

THE BIG SKY (Der weite Himmel), USA 1952, R: Howard Hawks

BRZEZINA (Birkenhain), Polen 1970, R: Andrzej Wajda

FANTASIA, USA 1940, Pr: Walt Disney

HEAVEN CAN WAIT (Ein himmlischer Sünder), USA 1943, R: Ernst Lubitsch

HEAVEN'S GATE, USA 1980, R: Michael Cimino

IT'S A WONDERFUL LIFE (Ist das Leben nicht schön?), USA 1946, R: Frank Capra

LETTER FROM AN UNKNOWN WOMAN (Brief einer Unbekannten), USA 1948, R: Max Ophüls

THE LUSTY MEN (Arena der Cowboys), USA 1952, R: Nicholas Ray

MALPERTUIS, Belgien 1971, R: Harry Kümel

MULHOLLAND DR. (Mulholland Drive), USA 2001, R: David Lynch

RED RIVER, USA 1948, R: Howard Hawks

VERTIGO (Aus dem Reich der Toten), USA 1958, R: Alfred Hitchcock

WOJNA I MIR (Krieg und Frieden), UdSSR 1967, R: Sergej Bondartschuk

YOUNG MR. LINCOLN (Der junge Mr.Lincoln), USA 1939, R: John Ford


Konrad Halver

Regisseur,Schauspieler und Sprecher


Jens Olscher

Spirit - Ein Lächeln im Sturm